{Space Clearing Challenge} Platz da im Bad

Bei der Wölfin gibt es derzeit eine Space Clearing Challenge. Es geht darum Platz zu machen, aufzuräumen und die Energie wieder fließen zu lassen.
Jeder der Lust und Laune hat mitzumachen ist herzlich eingeladen. Die Wölfin veröffentlicht an jedem Freitag einen entsprechenden Post.
Eigentlich starte die Challenge mit dem Wohnzimmer, aber da ich dort nicht sehr viel zum um- und aufräumen habe beschloss ich stattdessen das Bad zu reinigen.

Das Badezimmer schafft es irgendwie immer wieder aus allen Nähten zu platzen. Es mag zusätzlich daran liegen das wir nur einen recht kleinen Spiegelschrank haben und außer einem Regal ansonsten keine Staumöglichkeiten. Ihr seht auf den Bildern jeweils links das „vorher“ und rechts das „nachher“ Bild.

Also alles raus aus den Regalen und dem Schränkchen, durchsortieren, nach Verfallsdaten schauen, Staubwischen und über so manches Relikte den Kopf schütteln. Der Mann kam so manches Mal vorbei um nach dem Rechten zu schauen. Sehr gerne macht er darauf aufmerksam das er ja nur ein halbes Regalbrett im Spiegelschrank zur Verfügung hat während ich den ganzen Rest für mich beanspruche. Frau braucht halt etwas mehr Brimbambormium als Mann, hab ich zumindest so den Eindruck 😉

Ich habe mal wieder ordentlich ausgedünnt und auch einiges weggeworfen das ich schon seit Jahren nichtmehr benutzt habe. So konnte ich mich doch Jahre nicht von meinem weißen Make Up und weißem Puder trennen, aber die Gothic Zeiten in denen ich diese gebraucht habe sind ja nun wirklich lange her…

Einige Sachen die zu viel waren aber viel zu schade zum wegwerfen sind einfach umgezogen. Wir haben ja noch ein Gästebad das wir so gut wie überhaupt nicht benutzen da es auch schon etwas älter und naja, sagen wir mal „retro“ ist. Jetzt wo dort auch mal ein Duschgel und eine Shampooflasche stehen sieht es gleich viel wohnlicher aus. 

Auf dem letzten Bild sieht man meine kleine „Wassergeister-Ecke“ mit Steinen vom Meer aus England, einer Muscheln und Wasser aus verschiedenen Quellen in England, Irland und Deutschland. Für die Zukunft habe ich mir mal wieder vorgenommen keine Kosmetika nachzukaufen bevor ich die alten nicht aufgebraucht habe. Besonders bei den Badezusätzen tun wir uns da schwer da mein Liebster immer ganz bestimmte haben möchte, ich aber darauf beharre doch ersteinmal die alten auf zu brauchen. Dafür kaufe ich gerne Cremes und lauter Sachen für die Haare. Mal schauen wies dieses Jahr mit den guten Vorsätzen diesbezüglich aussieht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

4 comments / Add your comment below

  1. Ohh, eine Wassergeister-Ecke, welch wundervolle Idee!!!
    Das merke ich mir und werde deine Idee – sobald ich wieder eine eigene Wohnung habe – adaptieren!

    Ich finde außerdem, dass du sehr gründlich ausgemistet hast! Du hast ja sogar alles sortiert und ordentlich aufgereiht, jetzt siehst du auch wieder auf den ersten Blick, was du alles überhaupt da hast!
    Das war bestimmt nicht leicht – ich hab heute noch eine einzige Grufti-Haarspange, die ich nicht hergebe -a) vom WGT 2004 und b) mit Jack skellington darauf… daher verstehe ich das ZU gut 😉

    Herzliche Grüße
    Kerry

  2. Ja, das mit dem Mann und dem BESTIMMTEN Duschgel kenn‘ ich woher….ich habe das Gefühl, dass ich IMMER die Reste verbrauche und sonst NIEMAND….und zu den Fasadenauffrischern schreib‘ ich morgen was bei mir….naja, geschrieben hab‘ ich es heute schon, aber morgen is es halt erst ON….. Grüße

  3. Das ist eine sehr gute Tat, alles mal umzuräumen und eine regelmäßigkeit reinzubekommen.. ich muss das auch oft machen..
    Aber ich habe gelernt: Kosmetik immer nach ca einem viertel Jahr wegzuschmeißen, weil ich selber durch einen alten Lippenstift (den ich nie wegschmießen wollte, weil es diese Farbe nicht mehr gab) ganz arg Herpes an meiner Lippe bekommen… und auch solche Erfahrungen von meiner Mutter und Schwiegermutter haben mich dazu gebracht das Zeug echt zu entsorgen!
    Aber: schönes Bad 🙂

    Liebe Grüße
    Julia

Schreibe einen Kommentar